Your search results

Masseria Celentano

S.P. 20 km 8,00, San Severo (FG) , -
Zimmer: 5 / Öffnungszeiten: ganzjährig geöffnet ab € 70 - bis € 110

Die Agriturismus-Anlage Masseria Celentano befindet sich auf dem Alto Tavoliere delle Puglia (Apulien), einer weit ausgedehnten Ebene, die schon in der Römerzeit bekannt war. Leicht zu erreichen sind die dreißig bzw. fünfundvierzig Minuten entfernten Städte Lucera und Troia mit ihren Spuren romanischer Kunst. Sie erlebten ihre Blütezeit unter den Normannen, Friedrich II und dem Haus Plantagentet. Das Heiligtum des Erzengels St. Michael, Teil des UNESCO Weltkulturerbes, ist nur eine Autostunde entfernt, während Pietramontecorvino, eine der schönsten Städte Italiens, in einer halben Stunde erreicht wird.

Masseria Celentano ist eins der für Apulien typischen traditionellen Gehöfte: Jahrhunderte-alte  Olivenbäume und Weinberge erstrecken sich mit ihren Abgrenzungen aus weiß-getünchten Steinmauern so weit, wie das Auge blickt. Die ertragreichen Felder sind ein integraler Bestandteil der Landschaft von  Alto Tavoliere mit ihren Gebäuden und Betrieben; von den Futtertrögen, dem großen Kamin aus Ziegeln, dem mit Holz betriebenen Herd bis zur immer reizvollen Kapelle harmoniert alles mit der alten ländlichen Geschichte der Gegend. Besucher können den großen Pool im Freien genießen und im Sommer um ihn herum speisen. Sie können im Gemeinschaftsbereich entspannen, sich in einem Sofa mit einem guten Buch zurücklehnen oder vor dem großen Flachbildfernseher Platz nehmen. Überall im Gebäude ist WiFi vorhanden. Aber Masseria Celentano reicht über die Eingrenzugnen hinaus: Es besteht  leichter Zugang zur See von Gargano, wo die Hauseigner ein Segelboot haben, das den Gästen zur Verfügung steht, denen der Sinn danach steht. Weinliebhaber werden mit Sicherheit den bekannten „Alberto-Longo-Keller“ sehr attraktiv finden.

Masseria Celentano verfügt über fünf große Gastzimmer, von denen jedes nach einer Weinsorte aus dem Keller benannt ist. Die Räume sind mit antiken Möbeln im Stil Apuliens im 19. Jh. eingerichtet; Licht fließt durch große Fenster in die Zimmer; einige haben eine Terrasse. Die Mahlzeiten werden mit großer Sorgfalt in der Hofküche zubereitet. Man achtet auf die Bestandteile: frisches oder in Öl eingelegtes Gemüse aus dem Küchengarten, Fleisch und gepökelte Fleischprodukte, die von zum Hof gehörenden Tieren stammen, hausgemachte Pasta und traditionelle Käsesorten sind Teil des schmackhaften Angebots.

Umgebungen